Begegnung mit Heidenau — genau zur richtigen Zeit. Einen harten Schicksalsschlag mussten unsere Heidenauer Partner und Freunde hinnehmen; die Elbe hatte wieder einmal ihre Wassermassen in die Partnerstadt gedrückt und großes Unheil angerichtet. In dieser belastenden Situation hat dann doch der Städtepartnerschaftsverein Heidenau an der schon lange geplanten und organisierten Begegnung festgehalten und Troisdorf besucht. Die gemeinsame Exkursion zum Friedensmuseum an der Remagener Brücke mit Schifffahrt zurück nach Bonn, der auf ausdrücklichen Wunsch der Heidenauer gestaltete Tag in und um Troisdorf und nicht zuletzt der warmherzige Aufenthalt in den Troisdorfer Gastfamilien haben diese Austauschmaßnahme geprägt. Besonderen Dank gilt neben dem Führer im Friedensmuseum, Herrn Dr. Kürten, unserem Troisdorfer Peter Haas, der in der ihm eigenen Art den Tag in Troisdorf zum nachhaltigen Erlebnis werden ließ. Sechs Stunden Troisdorf – in seinen Ausdehnungen Nord-Süd und Ost-West (11x7 Kilometer)- vergingen wie im Flug; die Besonderheiten unseren Stadt, ihrer Menschen, ihrer Geschichte in Vergangenheit und Gegenwart, ihrer Wirtschaft und Infrastruktur haben sich durch Peter Haas mit seinem überragenden Expertenwissen und zugleich mit seinen stets humorvollen Worten in Herz und Kopf festgesetzt– und das nicht nur bei den Freunden aus Heidenau Ganz still wurde es einmal, als wir bei der Besichtigung der Altenrather Kirche vor dem Grab unserer unvergessenen Karin Rößler standen.
Die Gruppe beim Besuch der Altenrather Kirche
Die Gruppe beim Besuch der Altenrather Kirche
Den Abschied haben wir bei einem köstlichen Grillbuffet in den „Spicher Höhen“ gefeiert. Unsere Heidenauer hatten für jede Gastfamilie einen kunstvollen Stern gebastelt, den sie vom Heidenauer Himmel für uns geholt hatten. Vorstand Manfred Catrin konnte froh gestimmte Heidenauer verabschieden, denen der Aufenthalt in Troisdorf vor dem Hintergrund der Sorgen um ihre Stadt Balsam für die Seele war und informierte über die Geldsammlung der Troisdorfer Bürger und dabei auch über die Sammlung der Schulkinder (Realschule am Heimbach), die unserer Partnerstadt eine gute Hilfe bei der Beseitigung der Flurschäden sein wird. Peter Mildner, Vorstand des Heidenauer Städtepartnerschaftsvereins, dankte uns Troisdorfern für die interessante, harmonische und wohltuende Begegnung in dieser schweren Zeit, sprach Adelheid Eick als Dreh- und Angelpunkt der Organisation dieser Austauschmaßnahme seinen Dank aus, und gab seiner Freude Ausdruck, uns im nächsten Jahr in Heidenau als Gäste zu begrüßen.
Peter Mildner (Vorsitzender SPV Heidenau), Herr Peter Haas, Theo Lettman (stellv. Vorsitzender SPV Troisdorf)
Peter Mildner (Vorsitzender SPV Heidenau), Herr Peter Haas, Theo Lettman (stellv. Vorsitzender SPV Troisdorf)
Theo Lettmann stellv. Vorsitzender und Pressewart