TES MEE – `t`es mee Erlebnisreiche Begegnung in der Partnerstadt Genk Der 1. Mai ist dort immer ein Höhepunkt der gesellschaftlichen Aktivitäten, die Stadt platzt aus allen Nähten. Sie ermöglicht zigtausenden Besuchern ein wirklich vielseitiges Programm, das keine Wünsche offen lässt. Vom Kunsthandwerkermarkt über Jahrmärkte mit Obst, Gemüse und Blumen über kulinarische Köstlichkeiten an allen Ecken und Kanten, über Orchesterkonzerte, Tanzdarbietungen, Kirmes, grandiosem Festumzug und nicht zuletzt Festgottesdienst war alles im Angebot. Nach Jahren haben wir 2013 das Abenteuer der Teilnahme auf Wunsch vieler Mitglieder wieder einmal gewagt, wohlwissend, dass gemeinsame Unternehmungen mit über 40 Personen in diesem Trubel kaum zu realisieren waren. Gemeinsam haben wir den 1. Mai mit dem Festgottesdienst in der „Sint Martinuskerk“ begonnen. Der Pfarrer, die Honoratioren der Stadt und die anmutige Maikönigin mit ihren Begleiterinnen hatten mit dem Beginn der Eucharistiefeier sogar gewartet, bis wir Troisdorfer unsere Plätze eingenommen hatten. Mit dem schmissigen Lied T ES MEE sind wir ausmarschiert, um dann individuell den besonderen Tag in Genk bei herrlichem Sonnenschein zu erleben. Der Festumzug, O-Parade genannt wegen der lauten „Oh-Rufe“ über die Darbietungen, übertrafen alle Vorstellungen. 90 Minuten lief vor unseren Augen eine Parade ab mit Elefanten, Kamelen, Dinosauriern, exotische Tänzerinnen im Sambarythmus, Beduinen, Flamingos, Blumenkorso mit den Maischönheiten, meterhohe Kraken und Spinnen, Oldtimern, internationale Musikkapellen…. Um nur einiges zu nennen. Ein jeder war begeistert, unserer Partnerstadt gilt großer Dank. Der 1. Vorsitzende Manfred Catrin dankte ganz besonders Herrn Jan van de Kerkhof, der uns ein sachkundiger und liebenswerter Begleiter war. Theo Lettmann