Städtepartnerschaftsverein Troisdorf zu Gast in der „Weltstadt“ Trier Ja, die Aussage stimmt. Im 4. Jahrhundert gehörte Trier zu den 4 größten Städten der bekannten Welt und hat bis in die heutige Zeit hinein einen imposanten von großartigen historischen Gebäuden- neben der Porta Nigra_ bestimmten Charakter. 4 Millionen Besucher jährlich- aus aller Welt- überzeugen sich von der Einzigartigkeit dieser Stadt. Die Stadtführung war mit Alfons Zimmer in beste Hände gelegt. 2 Stunden lang beeindruckten uns die besonderen Dome, Kirchen, Paläste, Brücken und Plätze, die von Römern, geistlichen und weltlichen Fürsten und wohlhabenden Bürgern in Auftrag gegeben worden waren. Begeisterung war zu spüren und die Erläuterungen zum sozialen und gesellschaftlichen Leben über die Jahrhunderte hinweg fesselten, manchmal mit ein wenig Kopfschütteln, die Zuhörer. Nicht zuletzt sei bemerkt: die beiden größten Arbeitgeber dieser lebendigen Stadt sind – man mag es kaum glauben-die Krankenhäuser. Es gab dann auch hinreichend Gelegenheit, bei strahlendem Sonnenschein in schöner Umgebung, vor allem auf dem Marktplatz mit seinen prachtvollen Gebäuden Erholung zu finden und bei fröhlichen Gesprächen viel Gemeinsamkeit zu spüren und zu vertiefen. Gut gerüstet geht es nun an die kommenden Großereignisse
  • Gastgeber bei der Austauschmaßnahme mit unseren Heidenauern
  • Gäste in der Partnerstadt Genk
  • Mehrtägiger Besuch in der Partnerstadt Redcar und Cleveland
Vielleicht denkt ja nun der ein oder andere Leser über eine Mitgliedschat im Troisdorfer Städtepartnerschaftsverein nach. Wir jedenfalls würden uns freuen  
Auch diese Exkursion prägt die Gemeinschaft